Technologie

Top-Zeichen, die anzeigen, ob ein Solid Stare-Laufwerk (SSD) so funktioniert, wie es sollte

Derzeit sind SSDs oder Solid State-Treiber ein fester Bestandteil jedes Computer-Hardware-Setups geworden. Grundsätzlich ist es ein Muss, wenn Ihr Computer schnell starten oder laufen soll. Im Vergleich zu herkömmlichen Festplatten benötigt es nur einen Bruchteil der Leistung, um gleichzeitig Lese- und Schreibvorgänge durchzuführen. Um sicherzustellen, dass Sie das bekommen, wofür Sie bezahlt haben, können Sie die folgenden Hinweise verwenden, um zu überprüfen, ob Ihre SSD so funktioniert, wie es für Sie sollte.

Verwenden Sie die SMART-Methode, um Überwachungszeitmetriken auf SSD anzuzeigen

Heutzutage fügen viele Anbieter eine Technologie namens Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology oder kurz SMART in die SSDs ein, die wir heute verwenden. Diese Zähler liefern uns die erforderlichen Informationen, um den aktuellen Zustand unserer Laufwerke zu überwachen. Um auf die oben genannten Daten zuzugreifen, öffnen Benutzer einfach Smartmontools und finden darin zwei Anwendungen namens Smartd und Smartctl. Smartctl ist für das Testen der Laufwerke verantwortlich und bietet eine Analyse der SMART-Statistiken der Hardware.

Es gibt mehrere Zähler, die man bei der Überwachung ihrer Festplatten beachten muss, wie Temperaturniveaus, Menge des reservierten Speicherplatzes und Schreibverstärkung. Eine Sache, auf die sich Benutzer jedoch konzentrieren sollten, ist die Lebensdauer der Festplatte.

NAND-Flash-Speicherzellen

SSDs sind Laufwerke, die in ihren internen Mechanismen keine herkömmlichen rotierenden Platten verwenden. Da es keine beweglichen Teile gibt, prallt der innere Antriebskopf nie auf den Plattenteller und es gibt im Grunde nichts zu entmagnetisieren. Dies gewährt ihnen jedoch keine vollständige Immunität gegen Fehler. Tatsächlich kann die NAND-Flash-Speichertechnologie, die sie so schnell macht, zum Ausfall der SSD führen.

NAND ist eine Art von Speichertechnologie, die keinen Strom benötigt, um Daten zu speichern. Wenn Sie beispielsweise Dateien auf Ihren SSDs löschen und schreiben, werden alte Daten zuerst unbrauchbar, bevor neue Daten an eine neue Stelle innerhalb des NAND geschrieben werden. Wenn mehr Speicherplatz benötigt wird, werden die alten Daten gelöscht. Je öfter sich der Vorgang wiederholt, desto unzuverlässiger werden die Flash-Zellen auf einer SSD.

Achten Sie auf schlechte Leistungen bei Eingabe/Ausgabe (I/O)-Prozessen

Eine andere Möglichkeit, die Leistung Ihrer SSD zu überwachen, besteht darin, die Lese- und Schreibvorgänge der Festplatte zu notieren und während der gesamten Nutzung der Festplatte basierend auf bestimmten Trendanalysen (die wir behandeln werden) ständig auf eine schlechte Leistung zu achten. Das Programm, das Ihnen die Statistiken liefern kann, ist als Logic Monitor bekannt. Es misst und warnt Benutzer über die E/A-Abschlusszeit der Festplatte, die Warteschlangentiefe, die Anforderungsservicezeit und die Lese- und Schreib-IOPS.

Erstellen Sie eine Datenquelle mit Logic Monitor

Logic Monitor hat bereits eine hochmoderne Datenquelle für den Media Wearout Indicator erstellt, die von jedem verwendet werden kann, um SSDs in Computern zu überwachen. Um die oben genannte Datenquelle zu erstellen, kann man die verfügbaren Range-Smartctl-Befehle verwenden. Dann sucht das aktive Erkennungssystem des Programms nach allen verfügbaren Datenträgern und sammelt alle erforderlichen Daten von jedem Datenträger. Danach können Sie die Daten in Echtzeit überwachen und sogar Warnungen einstellen, damit Sie wissen, dass Sie eine bestimmte SSD ersetzen müssen.

Share: